Petit Poeme

Petit Poeme

- the belly rules the mind -

Wenn alle Künste untergeh’n,

die edle Kochkunst bleibt besteh’n.

GurkenLassi

2 Personen: 1 Salatgurke - 150g Joghurt - 100ml kaltes, kohlensäurehaltiges Mineralwasser - 2 Stiele glatte Petersilie - Paprikapulver scharf - Salz+Pfeffer

Die Salatgurke schälen und halbieren. Mit einem kleinen Löffel die Kerne entfernen. Anschließend grob in Würfel schneiden. Die Petersilie waschen, von den Stielen befreien und die Spitzen zum Garnieren beiseitelegen. Den Rest sehr fein hacken.

Die Gurke, die Petersilie und den Joghurt mit einem Pürierstab sehr fein pürieren und mit dem Mineralwasser verdünnen. Mit dem Paprikapulver, Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.

Mit etwas Paprikapulver und den Petersilienspitzen garnieren und ggf. bis zum Servieren kalt stellen.

Petit 3 - MöhrenSalat leicht orientalisch

2 Personen: 250g Möhren - 3 Stiele Minze - 3 Stiele glatte Petersilie - 3EL Olivenöl - 1EL Zitronensaft - 2TL Honig - 1/2TL Zimt - Salz+grober Pfeffer

Die Möhren schälen, in dünne Stifte schneiden und 1 Minute in kochendem, gesalzenen Wasser blanchieren - abgiessen, abschrecken und abtropfen lassen.

Die Minze und die glatte Petersilie waschen, von den Stielen befreien und grob hacken.

Das Olivenöl mit dem Zitronensaft, dem Honig und dem Zimt zu einer Vinaigrette verrühren. Nach Geschmack salzen und pfeffern.

Die Möhren mit den Kräutern vorm Servieren 10 bis 20 Minuten in der Vinaigrette ziehen lassen. Mit ein wenig grobem Pfeffer garnieren.

Petit 2 – Kleines, scharfes MangoSorbet

4 Personen: 250ml Mangosaft – 30g Ingwer – 1 rote Chilischote – 1 Knoblauchzehe – 1EL Erdnussöl – Salz+grober Pfeffer – Crushed-Ice

Den Ingwer und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Chilischote halbieren, von den Kernen befreien und in feine Scheiben schneiden. Ein paar der Chiliringe zum Garnieren beiseitelegen.

Erdnussöl in einem kleinen Topf erhitzen und Ingwer, Knoblauch und Chili darin langsam auf mittlerer Hitze anschwitzen. Nach ca. 3 Minuten mit dem Mangosaft ablöschen. Die Sauce nun auf die Hälfte einreduzieren und mit Salz und Pfeffer nach Belieben würzen. Mangoreduktion 1h kalt stellen.

Unmittelbar vorm Servieren die Mangosauce mit dem Crushed-Ice zu einem Sorbet pürieren. Für 1EL Sauce wird 1 gehäufter EL Crushed-Ice benötigt. Das Sorbet in kleinen Gläschen anrichten und mit einem feinen Chiliring und etwas grobem Pfeffer garnieren. Sofort servieren.

Schmeckt zum Beispiel gut zu scharf angebratenem Thunfisch-Steak oder als besonderer Kick zu einem feinen Dessert.

HonigFeta in MelonenGazpacho

2 Personen: ca. 200g Wassermelone – 2 mittelgroße Strauchtomaten – 1 Chilischote – 1 Schalotte – 1 Knoblauchzehe – 1 kleiner Bund Basilikum – 100g Fetakäse – ca. 20g Honig – 15g heller Sesam – 1 Spritzer Zitronensaft – Salz+grober Pfeffer

Den Backofen auf 190° Ober-/Unterhitze vorheizen und Wasser zum Pellen der Tomaten zum Kochen bringen.

Den Feta in zwei flache, gleichgroße Stücke teilen. Den Basilikum waschen, die Spitzen zum Garnieren beiseitelegen und den Rest fein hacken. Sesam, Honig und Basilikum in einer kleinen Schüssel gut verrühren und gleichmäßig auf dem Fetakäse verteilen. Den Käse für 10 Minuten in den Ofen geben.

Die Tomaten kreuzförmig einritzen, mit dem kochenden Wasser übergießen. Nach einer Minute abschrecken und die Haut abziehen, den Strunk entfernen und das Fleisch grob in Stücke schneiden. Die Melone von der dicken Schale befreien und auch grob würfeln.

Schalotte und Knoblauchzehe schälen. Die Chilischote halbieren, vom Kerngehäuse befreien. Alles sehr fein hacken.

Tomate, Melone, Chili, Knoblauch und Schalotte in einen schmalen, hohen Behälter geben und alles sehr fein pürieren. Mit Salz, grobem Pfeffer und einem Spritzer Zitrone abschmecken.

Die kalte Suppe in einem tiefen Teller anrichten. Den HonigFeta in die Suppe legen und mit ein wenig grobem Pfeffer und den Basilikumspitzen garnieren. Essen solange der Feta noch warm ist.

Rigatoni in SalbeiButter mit ZucchiniPesto

2 Personen: 250g Rigatoni – 1 kleine Zucchini – 1 Zitrone – 1 kleiner Bund Minze – 1 kleiner Bund Salbei – ca. 50g Grana Padano – 20g Butter – ca. 100ml Olivenöl – Salz+grober Pfeffer+Zucker

Gesalzenes Wasser für die Rigatoni zum Kochen bringen. Schale von der Zitrone abreiben und den Saft auspressen. Den Grana Padano fein reiben.

Minze und Salbei waschen und von den Stielen befreien. Minzspitzen zum Garnieren beiseitelegen, den Rest fein hacken. Rigatoni in das kochende Wasser geben und 10 Minuten bissfest kochen.

Das Olivenöl in einem kleinen Topf stark erhitzen und die Salbeiblätter ca. 2 Minuten darin frittieren. Über einer Schale die Salbeiblätter auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen. Wichtig ist, dass die Schale unter dem Krepp das Frittieröl auffängt.

Die Zucchini in kleine Würfel schneiden und mit der gehackten Minze, 3EL Zitronensaft, 1TL Salz, ½TL Zucker und grobem Pfeffer nach Geschmack würzen. Alles mit einem Pürierstab fein pürieren und mit 6EL Salbeiöl und dem Grana Padano zu einem Pesto verrühren.

Die Butter in einer Pfanne zerlassen. Die bissfeste Pasta abgießen. Rigatoni, die frittierten Salbeiblätter und das Pesto in die Butter geben und gut vermengen.

Fertiges Gericht in tiefen Tellern anrichten und mit Zitronenabrieb, Minzspitzen und ein wenig grobem Pfeffer garnieren.

Das gab’s gestern…

süß-sauer-scharfe,

eurasische UdonNudelPfanne

Cultivation to the mind is as necessary as food to the body.

Das gab’s gestern…

KabeljauFilet mit scharfem Mangojus,

dazu BalsamicoKartoffeln

und bunter Blattsalat mit Erdbeeren